Home
Fred Bayer | Rosenheim | Germany | (+49) 8031 86550 | fred@bayerf.de

Tubax Altissimo Grifftabelle

Die folgenden Griffe haben sich als die praktischsten erwiesen, sind jedoch auf keinen Fall die einzig möglichen. Desweiteren ist es natürlich auch möglich, noch höher zu spielen. Hierbei aber die Kontrolle immer schwieriger, da die Obertöne immer enger beieinander liegen.

Das Beispiel Harlem Nocturne (2,7 MB) demonstriert den gesamten Umfang des Tubax, vom tiefen b0 bis zum as4.

Aus mechanischen Gründen sind die Klappen 2 und 3 sowie 5 und 6 gekoppelt, Gabelgriffe wie 1-3 etc., die bei anderen Saxophonen häufig für Altissimo verwendet werden, sind also auf dem Tubax unmöglich. Als Ausgleich dafür dient die zusätzliche Altissimoklappe, die vollkommen neue Griffmöglichkeiten eröffnet.

Die letzte Spalte Oberton versucht den Griff akustisch zu erklären. Dazu muß man wissen, daß die Obertöne beim Saxophon durch die konische Bohrung weiter auseinanderliegen als theoretisch, und zwar umso weiter, je kürzer die Luftsäule ist. Zum Beispiel ist der dritte Oberton von cis2 nicht gis3, sondern einen Halbton höher, nämlich a3. Der dritte Oberton von es2 liegt dann zwischen b3 und h3, ist also gar nicht zu gebrauchen. Deshalb wird h3 als vierter Oberton von b1 erzeugt. Erst das d4 kann wieder als dritter Oberton gegriffen werden, diesmal von f2, inzwischen also schon einen Ganzton höher als die Theorie sagt.

Die Griffschreibweise ist an The Woodwind Fingering Guide angelehnt, von dort wurden auch die Notenbildgrafiken übernommen.


Ton Notenbild Griff Intonation Anmerkung Oberton
e3 e3 T EbD---|E--- OK Standard Seitengriff zweiter von e
T f-23|--- viel zu hoch Standard Vornegriff, unbrauchbar dritter von g
f3 f3 T EbD-F--|E--- OK Standard Seitengriff zweiter von f
T f-2-|--- OK Standard Vornegriff dritter von a
fis3/ges3 fis3 T EbD-F--|Ef#--- etwas zu hoch Standard Seitengriff zweiter von fis
T f-2-|f#--- OK Standard Vornegriff dritter von b
g3 g3 A 1--|--- etwas zu tief   dritter von h
gis3/as3 gis3 A -2-|--- OK   dritter von c
A 1--|C---
a3 a3 A ---|--- OK der allerleichteste dritter von cis
ais3/b3 ais3 A D---|--- etwas zu hoch   dritter von d
A 12-|--- OK   vierter von a
h3 h3 A Eb---|--- zu hoch   dritter von es
A 1Bb--|--- OK   vierter von b
A 1--|4--
A 1--|-5-
A 12-|Bb---
c4 c4 A Eb---|E--- viel zu hoch unbrauchbar dritter von e
A 1--|(A)--- etwas hoch Zweite Altissimo-Klappe optional vierter von h
A Eb123|--- OK Etwas unpraktisch fünfter von g
cis4/des4 cis4 A 123G#|E--- OK   fünfter von gis
d4 d4 A f---|C--- OK   dritter von f
dis4/es4 es4 A f---|Câ#--- etwas hoch   dritter von fis
T ---|A--- OK   vierter von cis
e4 e4 T D---|A--- OK Hohe Altissimoklappe nötig vierter von d
f4 f4 T EbD---|A--- OK Hohe Altissimoklappe nötig vierter von es
fis4/ges4 fis4 (T)EbD---|AE--- OK optional Oktavklappe vierter von e
g4 g4 ---|AE--- OK   fünfter von cis
gis4/as4 gis4 ---|AEf#--- etwas hoch   vierter von fis
Linke Hand Rechte Hand
Bezeichnungsschema für die Klappen der linken Hand Bezeichnungsschema für die Klappen der rechten Hand
Linker Daumen Rechter Daumen
Bezeichnungsschema für die Klappen des linken Daumens Bezeichnungsschema für die Klappen der rechten Daumens
Die Klappe A ist keine tief-A Klappe (wie bei einem Baritonsax) sondern Eppelsheims neue Altissimo-Klappe. Diese zweite (höhere) Altissimo-Klappe ist eine Sonderanfertigung für mein Tubax.
Counter
Last modification: August 10th 2008, 9:46 p.m. — Page generated August 11th 2008, 2:18 a.m. with Django

Valid HTML 4.01 Transitional Valid CSS!